»Faschisten und Antifaschisten sind halt nicht dasselbe, auch wenn manche uns das glauben machen wollen.«

Thüringen – Der Wahnsinn der Äquidistanz – Die Kolumnisten. Persönlich. Parteiisch. Provokant.

Hauptdilemma ist aus meiner Sicht allerdings das krampfhafte Festhalten an der sogenannten Äquidistanz in Situationen, in denen eine glasklare antifaschistische Positionierung erforderlich ist. Faschisten und Antifaschisten sind halt nicht dasselbe, auch wenn manche uns das glauben machen wollen. Es ist ein fundamentaler Unterschied, ob man Fremde vor dem Ertrinken bewahren, oder ob man sie ersaufen lassen will. Eben nicht zwei Seiten derselben Medaille. Und wer meint, in jeder Situation zu beiden den gleichen Abstand halten zu müssen, mit ihnen sozusagen „unter Konservativen“ reden zu müssen (und sei es um sie zu „entlarven“), der betreibt letztlich das Geschäft der Faschisten, macht sie „hoffähig“ und hilft ihnen bereitwillig in das Mäntelchen der konservativen Bürgerlichkeit, das die dann genau solange tragen, wie es erforderlich ist, um die Macht zu erlangen und keinen Tag länger.

Quelle: Thüringen – Der Wahnsinn der Äquidistanz – Die Kolumnisten. Persönlich. Parteiisch. Provokant.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu »Faschisten und Antifaschisten sind halt nicht dasselbe, auch wenn manche uns das glauben machen wollen.«

  1. rotewelt schreibt:

    Ich finde, dass die CDU (und auch die FDP) nun selbst entlarvt hat, obwohl man es auch vorher schon hätte nachlesen können, dass sie die Linke und die AfD in einen Topf werfen. Auf jeden Fall hat die „Partei der Mitte“ gezeigt, zu welcher Seite sie neigt. Ekelhaft. Aber es wird sicher folgenlos bleiben, außer dass statt AKK Merz oder Laschet für die Kanzlerschaft kandidieren (alles keine Alternativen). Die Linke wird weiterhin so diskreditiert werden (woran sich ja alle Medien hierzulande beteiligen), als hätten dort Stalinisten das Sagen und wollten mindestens die alte DDR-Diktatur wieder. Ach nein, die CDU fürchtet sich nach eigener Auskunft vor einer Systemänderung – heißt, der Neoliberalismus soll nicht ausgebremst werden.

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.