Warum unsere Atemluft von immer noch mehr Lkws verdreckt wird und was wir dagegen tun können – Weltbesserlinge

  • Kaufe nichts, ohne nachzusehen, woher es kommt.
  • Frage in jedem Geschäft nach, woher das jeweilige Produkt kommt. Nur die Nachfrage des Kunden verändert den Markt nachhaltig.
  • Informiere deine Kinder frühzeitig über Möglichkeiten, mit unserer Umwelt nachhaltig umzugehen. Die Hoffnung liegt zumeist in der nächsten Generation, denn Veränderung braucht üblicherweise Zeit. Der folgende Link ist für Schulkinder gedacht: http://www.umweltchecker.at/mobilitaet.htm
  • Auch wenn ich in diesem Beitrag über die großen Dreckschleudern wie die Industrie und den LKW-Verkehr schreibe, ist es eben dennoch wichtig, dass jeder von uns Schritt für Schritt zu einer besseren Umwelt beiträgt. Also keine unnötigen Wege, Öffis statt Auto, wann immer möglich. Das Fahrrad sollte aus dem Keller geholt werden. (Im dichten Stadtverkehr sind mir Fahrräder allerdings viel zu gefährlich und die Luft zu ungesund.)
  • Kaufe regional, wenn immer möglich. Das gilt nicht nur für Lebensmittel, aber natürlich besonders für diese.
  • Überlege dir immer, wenn du zum Beispiel ein Kleidungsstück kaufst, dass zur Erzeugung von jedwelchem Produkt Ressourcen ver(sch)wendet werden. Kaufe nichts, das du nicht wirklich brauchst oder das dir nicht zumindest wirklich Freude bereitet.
  • Übernimm Verantwortung für unsere Umwelt und lehre das auch deine Kinder. Warum sollte man nicht Plastikmüll auf dem Strand aufsammeln, nur weil man ihn nicht selbst dorthin befördert hat? Egoistisches Denken bringt uns nicht weiter.

Quelle: Warum unsere Atemluft von immer noch mehr Lkws verdreckt wird und was wir dagegen tun können – Weltbesserlinge


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter Reblog abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.